Passivhaus-Plus und Passivhaus-Premium neuer Energiestandard

Das Passivhaus-Institut erweitert sein Gebäude-Zertifizierung um neue Gebäude-Klassen die dem Hausbau-Trend zum Plusenergiehaus entsprechen. Dabei bilden die erneuerbaren Energien eine ideale Ergänzung zum Energiestandard Passivhaus.

Neben dem bewährten Energiestandard „Passivhaus Classic“ gibt es künftig das „Passivhaus Plus“ und das „Passivhaus Premium“. Als Grundlage dient dabei ein neues Bewertungsschema, das auch die Energieerzeugung am Gebäude betrachtet, genannt PER.

Passivhaus Classic Plus Premium
Energiestandard Passivhaus Classic Plus Premium

Der Heizwärmebedarf eines Passivhauses darf 15 kWh/(m²a) nicht überschreiten. Das gilt auch weiterhin. Anstelle des Primärenergiebedarfs tritt mit der Einführung der neuen Klassen aber der Gesamtbedarf „Erneuerbarer Primärenergie“ (PER / Primary Energy Renewable). Bei einem Passivhaus Classic liegt dieser Wert bei maximal 60 kWh/(m²a). Ein Passivhaus Plus ist effizienter: Es darf nicht mehr als 45 kWh/(m²a) erneuerbare Primärenergie benötigen. Zudem muss es – bezogen auf die überbaute Fläche – mindestens 60 kWh/(m²a) Energie erzeugen. Beim Passivhaus Premium ist der Energiebedarf sogar auf 30 kWh/(m²a) begrenzt, die Energieerzeugung muss mindestens 120 kWh/(m²a) betragen. In engen Grenzen kann dabei Erzeugung durch Bedarf substituiert werden und umgekehrt. Dies ist aufgrund der Besonderheiten des neuen PER-Bewertungssystems korrekt möglich.

„Der Bedarf an Heizenergie ist beim Passivhaus stark reduziert, der Verbrauch für Warmwasser und Haushaltsstrom fällt daher umso stärker ins Gewicht. Dies wird in der neuen Bewertung sinnvoll und zukunftsfähig berücksichtigt“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Passivhaus Instituts. Das neue Schema nimmt dabei die Energiewende bereits vorweg und betrachtet das Gebäude in einem Umfeld, in dem nur erneuerbare Energie genutzt wird. „Durch den geringen Verbrauch des Passivhauses ist ein solches Szenario ohne Weiteres realisierbar“, sagt Feist.

Bauen Haus mit dem Wohlfühlbaustoff Holz

Welches Haus passt am besten zu mir? Welchen Energiestandard soll mein Haus haben? Mit welchem Baustoff will ich denn Bauen?

Die Bauform ist oftmals vom Grundstück abhängig. Auch die Himmelsrichtung spielt bei der Ausrichtung des Gebäudes nach Süden eine Rolle.  Je nach Geschmack und Nutzen kann es dann ein Kubus sein oder die klassische Hausform mit Giebeldach. Bauen Haus mit der richtigen Bauform.

Bauen Haus Holz
Bauen Haus mit Holz

Bei den Energiestandards gibt es verschiedene Klassifizierungen. Die KfW fördert den Neubau von Wohnhäusern mit den KfW-Effizienzhaus-Standards 40, 55 und 70. Dabei gilt: Je kleiner die Zahl, desto besser die Energieeffizienz der Wohnimmobilie und desto höher die KfW-Förderung. Bauen Haus mit der richtigen Förderung.

Welcher Baustoff soll es sein – Holz oder Stein? Der moderne Holzbau verfügt heute sowohl beim Baustoff wie auch bei den Dämmstoffen über ein Material das dem Stein längst ebenbürtig und zum Teil auch überlegen ist. Bauen Haus mit dem richtigen Baustoff.

Energie-Bonus-Bayern für energieeffiziente Neubauten

Klimschutz Förderung in Bayern. Das neue bayerische 10.000-Häuser-Programm gewährt Zuschüsse für Hausbesitzer zur energetischen Modernisierung ihrer Häuser und für den energieeffizienten Neubau.

Das 10.000-Häuser-Programm gliedert sich in zwei Teile: den Programmteil „EnergieSystemHaus“ für grundlegende Sanierungen oder energieeffiziente Neubauten sowie den Programmteil „Heizungstausch“ für diejenigen, die keinen großangelegten Umbau verwirklichen wollen oder können.

Förderung EnergieBonusBayern
Förderung energieeffizienter Neubau EnergieBonusBayern

Das Programm ist für ein Gesamtbudget von 90 Millionen Euro ausgelegt und hat eine Laufzeit von vier Jahren (2015 bis 2018). Das Programm startete am 15. September 2015. Der Zuschuss geht von 1.000 Euro bis maximal 18.000 Euro. Je anspruchsvoller das Bauvorhaben, umso höher die Förderung.

Die Antragstellung  erfolgt in Abstimmung mit dem KfW-Förderverfahren unter Nutzung vorhandener Daten und Unterlagen. Das heißt, der EnergieBonusBayern wird zusätzlich zur KfW-Förderung gewährt. Weitere Informationen zur Förderung und Antragstellung: www.energiebonus.bayern

Frammelsberger Holzhaus baut mit der Natur

Natürliche Baustoffe.  Geradliniges modernes Holzhaus eingebettet in die Natur. Gesehen in Langenburg, Hohenlohe.

Holzhaus Natur Frammelsberger
Natürliches Holzhaus von Frammelsberger

Frammelsberger Holzhaus besticht durch seine drei Produktlinien:

  • Design-Linie – Holzhäuser in moderner Architektur
  • Natur-Linie – Holzhäuser aus natürlichen Baustoffen
  • Holz-Linie – klassische Blockhäuser

f141_big.jpg
modernes Holzhaus von Frammelsberger

 

Stommel-Haus baut moderne Massivholzhäuser

Die Firma Stommel ist ein hochwertiges Holzbau-Unternehmen mit dem Fokus auf den Massivholzbau. Das familiengeführte Traditions-Unternehmen fertigt moderne individuelle Massivholzhäuser.

Die Kundschaft erstreckt sich über ganz Deutschland. Das Unternehmen setzt als kreativer Planer sowohl bei der Hausplanung als auch der Architektur auf ein zeitgemäßes Wohnfühl-Ambiente. Der Firmensitz ist in 53819 Neunkirchen-Seelscheid.

Massivholzhäuser
Moderne Massivholzhäuser von Stommel Haus

Stommel Haus als Holzhaus-Manufaktur  bietet einige Möglichkeiten mit ihr in den näheren Kontakt zu treten:

  • Musterhäuser in Neunkirchen-Seelscheid können direkt am Herstellerwerk besichtigt werden
  • Ein Musterhaus steht in der Fertighauswelt in Köln zur Besichtigung
  • Werksbesichtigungen gibt es bei rechtzeitiger Voranmeldung
  • Baustellenbesichtigungen von aktuell gebauten Häusern

Zudem führt das Holzbau-Unternehmen für alle Bauinteressenten regelmäßige Informationsabende unter der Regie von Ralf Stommel durch. Termine in 2015 und nähere Infos finden Sie hier:

http://stommel-haus.de/sonstige/infoabende/

Holzhäuser sind CO2-neutral gebaut

Holz als nachhaltiger Rohstoff  wächst in unseren Wäldern nach und ist daher CO2-neutral. Holz entnimmt während seines Wachstums das Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und lagert es als natürlicher Kohlenstoff-Speicher wieder ein.

CO2-neutrale holzhäuser
Holzhäuser sind CO2-neutral und umweltschonend gebaut

modernes Holzfertighaus

Ein modernes Holzfertighaus bindet mehr CO2, als durch den Bau des Hauses freigesetzt wird. Wer Holz als Baumaterial nutzt, schont die natürlichen Ressourcen und entlastet die Erdatmosphäre. Holzfertighäuser können Energie sparend durch die Vorfertigung in der Werkhalle hergestellt werden. Und am Ende ihrer Lebensdauer können sie umweltverträglich verwertet werden.

Holzhäuser bauen in Berlin

Wohngesundes Bauen in Berlin und im Umland hat einen Namen: Skandima Holzhäuser.

Das deutsche Unternehmen Skandima hat sich dem Baustoff Holz verschrieben und baut individuell geplante gemütliche, energiesparende Holzhäuser in Berlin und Brandenburg und im weiteren Umkreis.

Holzhausbau in Berlin
Holzhäuser bauen in Berlin

Ob als Einfamilienhaus oder Reihenhaus oder im Gewerbebau als Kita Schule bauen in Holzbauweise. Individuelle Holzhäuser finden sie auch auf dem Portal www.holzbauwelt.de

 

 

Das Fertighaus als technologischer Vorreiter

In Deutschland ist etwa jedes sechste neu gebaute private Eigenheim  ein Fertighaus. Das alte Image von der immergleichen 08/15-Pappschachtel trifft nicht mehr zu.  Heute schätzen die Baufamilien die schnelle Bauzeit, feste Preise und verbindliche Bautermine durch die Vorfertigung in der Montagehalle des Fertighausanbieters.

Das moderne Fertighaus wird meistens individuell geplant und ist technologisch ganz weit vorne. Im SWR 2 -Programm gibt’s eine Magazin-Sendung über die Entwicklung von Fertighäusern zu hören.

Fertighausbauweise mit Pool
Modernes Fertighaus von Frammelsberger Holzhaus

Moderne Fertighäuser werden in Holztafelbauweise oder in Holzrahmenbauweise hergestellt. Die fertigen Wände sind bei der Anlieferung auf der Baustelle dann schon mit einer sehr guten Dämmschicht z.B. aus Holzfaser-Dämmstoffe oder mit Zellulose befüllt. Die Fenster sind ebenso schon in die Wände eingesetzt. Nach und nach innerhalb weniger Tage werden die verschiedenen Bauteile milimetergenau zusammengepasst.  Steht die Gebäudehülle so kann mit dem Innenausbau begonnen werden und das sprichwörtliche Dach über dem Kopf ist nun Realität.

 

 

 

 

Passivhaus Plus und Passivhaus Premium

Passivhaus Institut erweitert seine Gebäude-Zertifizierung um neue Gebäude-Klassen, die dem Trend zum Plus-Energie-Haus entsprechen. Die erneuerbaren Energien sind dabei die ideale Ergänzung zur Effizienz des Passivhaus-Standards.

Die drei neuen Gebäude-Klassen sind:

  • Passivhaus Classic
  • Passivhaus Plus
  • Passivhaus Premium

 

Passivhaus Plus-Energie-Haus
neue Passivhaus-Standards

Erneuerbare Energien wie z.B. Solaranlagen, Wärmepumpen und Photovoltaik sind Treiber dieser Entwicklung. So entstehen energieeffiziente Holzfertighäuser die mehr und mehr energieautark sind.